Tomatensuppe für den Fuchs

Adventskalender
9.12.2020

Tomatensuppe für den Fuchs

Die Hasen sind damals, als der Fuchs mit seiner grossen Kiste zu ihnen kam, schon sehr erschrocken. Aber er tat ihnen nichts. Er ist alt und hat keine Zähne mehr, deshalb frisst er nur Tomaten aus der Büchse.

Der Fuchs tut den Hasen leid, «immer nur kalte Büchsentomaten fressen ist doch langweilig! Wir suchen etwas anderes für ihn!» Und schon flitzen sie umher und finden Karotten. «Rüebli kann ich nicht beissen.» meint der Fuchs. Auch Zwiebeln und Kräuter und getrocknete Früchte gehen nicht. «Leider zu hart, zu zäh, zu klebrig!» jammert der Fuchs, denn er hätte ganz gerne mal eine Abwechslung.Die Hasen gaben nicht auf. Als sie durch die nächtliche Stadt hüpften, sahen sie überall schön geschmückte Läden und im Schaufenster von Armins Buchhandlung ihre Rettung.
Suppenglück!
Zum Glück war Abendverkauf und die fünf Hasen schlängelten sich zwischen den Beinen durch und hüpften ins Schaufenster zum Buch. Schnell schlugen sie es auf und fanden ein super Rezept für Büchsentomaten.
Genau diese Suppe kochen wir mit all den leckeren Sachen, die wir schon haben.Flurina, die mit ihrer Familie in der Stadt ist, zupft ihre Mama am Ärmel. «Mama schau, Armin hat lustige Plüschhasen im Schaufenster!» Doch als sie sich umdreht und schaut, sind sie schon verschwunden. «Macht nichts», denkt Flurina, «ich habe das perfekte Geschenk für Mama gefunden. Ich muss es nur noch Papa ins Ohr flüstern. Er wird suppe(r)n glücklich sein für meine Idee!»

Die Hasen sind schon lange zurück im Wald und kochen da die Überraschungssuppe für den Fuchs. Sie halten sich genau an das Rezept – und es gelingt ganz wunderbar.

Der Fuchs und die Hasen sind glücklich.

Tomatencremesuppe mit getrockneten Aprikosen

Für 4 Personen oder 1 Fuchs und 5 Hasen
150g getrocknete Aprikosen
2 kleine Zwiebeln
2 EL Olivenöl zum Andünsten
¼ Bund frischer Salbei
Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
600 g Tomaten, frisch oder aus der Dose
½ l Gemüsebrühe
Olivenbrot für Croutons
Olivenöl

Aprikosen in feine Streifen schneiden, Zwiebeln häuten und würfeln. Olivenöl im Topf erhitzen, zuerst die Zwiebeln andünsten, dann die Aprikosen hinzufügen. Gute fünf Minuten dünsten, die Tomaten untermischen und die Suppe eine halbe Stunde einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer und Gemüsebrühe abschmecken. Den gehackten Salbei unter die Suppe ziehen und mit dem Pürierstab sehr cremig aufschlagen. Mit frischem Olivenbrot oder in einer Pfanne angerösteten Croutons servieren. Salbei-Fans frittieren ein paar Blätter in der Pfanne in heissem Olivenöl und geben diese als Topping auf die Suppe.


Quelle: Suppenglück, ein Suppenkochbuch von Sonja Riker, Kunstmann 2010 ISBN978-3-88897-687-2

Ein grosses MERCI an den Verlag. Ich habe mich sehr über das Rezensionsexemplar gefreut.
Füchslein in der Kiste, Antje Damm, Moritz 2020, ISBN 978-3-89565-399-5

Viel Spass beim Lesen und Suppe kochen wünscht Susi Fux