Das rote Paket

Adventskalender
17.12.2017

Das rote Paket

Direktorin Kröte schaut zur Funkelstern-Eingangstür hinaus ins Schneegestöber: Da kommen ja die nächsten Gäste! Die kleine Anna und ihre Grossmutter stapfen durch den Schnee. Die kleine Anna hat ganz rote Backen vor Kälte und Vorfreude. Es ist das erste Mal, dass sie mit ihrer Grossmutter in einem Hotel übernachtet. Sie ist ganz gespannt auf die anderen Gäste. Wen sie wohl alles trifft? Ob es wohl noch andere Kinder im Hotel Funkelstern hat? Ganz kribbelig ist sie schon.
Im Hotel beziehen die beiden ihr Zimmer. Dann schliesst die Grossmutter die Tür ab, damit niemand ins Zimmer kommt – die beiden haben nämlich ein Geheimnis. Leise kichernd packen sie den Koffer aus und nehmen ein rotes Paket daraus. Anna sagt: „Gell, Grossmutter, wie im letzten Jahr?“ und die Grossmutter nickt lächelnd. 
Kurze Zeit später übergibt Anna dem Koch, dem grad eine ganze Packung Mehl auf den Fussboden gefallen ist und der sich darüber ganz schrecklich aufgeregt hat, ein rotes Paket mit den Worten: „Das ist für dich, lieber Koch. Da drin sind Glück und Zufriedenheit, du darfst das Paket aber nicht öffnen!“ Der Koch freut sich über das Geschenk und sein Ärger verfliegt; fröhlich macht er sich weiter an die Arbeit. Und als der mürrische Kaminfeger vorbeikommt, um den Ofen zu kehren, schenkt ihm der Koch das Paket weiter. Der Kaminfeger ist sehr erstaunt und erfreut, dass ihm jemand etwas schenkt und bleibt nach der Arbeit noch eine Weile in der Hotelküche und trinkt mit dem Koch einen feinen Glögg. Die beiden verabreden sich zum Kartenspiel am Nachmittag und der Kaminfeger verlässt – überhaupt nicht mehr mürrisch und mit dem roten Paket unter dem Arm – das Hotel. 
Als er draussen an einem gekippten Fenster vorbeikommt, hört er ein Kind husten. Er klopft an das Fenster und Antonia öffnet ihm. Sie sagt, sie dürfe nicht nach draussen, sie habe die Grippe. Der Kaminfeger schenkt ihr das rote Paket, damit sie bald wieder gesund wird.
Bald schenkt Antonia ihren kleinen Geschwistern das rote Paket weiter, denn die sind traurig, dass sie nicht mit Antonia spielen dürfen. Auch diese halten sich daran und öffnen das Paket nicht, damit das Glück und die guten Wünsche drin bleiben und weiterverschenkt werden können. 
Über viele Umwege landet am Schluss das Paket bei der Direktorin Kröte. Das Paket hat viele Gäste miteinander ins Gespräch gebracht und viele Freundschaften sind entstanden!
Und vielleicht findet das rote Paket den Weg vom Hotel Funkelstern von hinter dem Ende der Welt in die Stuben von vielen Menschen…
In diesem Sinne, viel Glück und Zufriedenheit!
Das Buch „Das rote Paket: eine Erzählung über das Schenken“ von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti im Bohem Verlag (ISBN 978-3-85581-514-2) in der Neuauflage vom November 2017 ins Hotel Funkelstern gebracht hat Eveline Weigand.