Öpfelwäje-Massage

Monatsschnipsel
1.10.2017

Öpfelwäje-Massage

Öpfelwäje-Massage

Es ist wieder Apfel-Zeit. Der Apfel, diese vielfältige, omnipräsente Frucht, bietet auch sprachlich und spielerisch eine Menge Möglichkeiten. Eine davon ist die Apfelkuchen-Massage.
Das Beschreiben der Bewegungen ist mir nicht leicht gefallen. Falls die Leserinnen und Leser unsicher sind, wie ich es gemeint habe: Einfach selber etwas Passendes erfinden!

Das Kind liegt auf dem Bauch auf einer Decke. Die erwachsene Person sitzt oder kniet daneben.

Teig uuswalle, Teig uuswalle.                         
   Kind leicht hin und her rollen.
Yschtäche, yschtäche.                                   
  
Mit drei Fingern Kind mehrfach auf den Rücken tupfen.
Haselnüssli druf, Haselnüssli druf.                
  
Mit allen zehn Fingern leicht über den ganzen Rücken trommeln.
Öpfelschnitzli legge, Öpfelschnitzli legge.     
  
Mit den Handkanten beider Hände den Rücken des Kindes
  massieren.

Guss drüberleere, Gruss drüberleere.            
  
Mit den Händen kreisförmig über den Rücken streichen.
Bache, bache.                                               
  
Kind rütteln und schütteln.
Und abbysse!                                                 
  
So tun, als ob man das Kind anbeissen und den 
Mmmh de feini Öpfelwäje!                             
  
Apfelkuchen geniessen würde.

Viel Freude beim Backen und Essen, Spielen und Massieren!

Franziska Honegger Roth, Leseanimatorin SIKJM

franziska-honegger@yetnet.ch